Freitag, 2. November 2012

November Challenge | Ich-Zeit {Start: 5. Nov}


Schenke dir selbst jeden Tag die schönsten Momente,
und bade Körper, Seele und Geist in innerer Harmonie.

– Sarah Bernhardt

 

Ein neuer Monat steht vor der Tür und für viele von uns hat der November einen schlechten Ruf. Wir gehen bei Dunkelheit aus dem Haus und kommen auch bei Dunkelheit wieder zu Hause an, es ist oft regnerisch, Nebel zieht durch die Morgenstunden und auch der Frost zieht ein. Der November ist doch meist ein nass-kalter Monat. Aber deshalb ist es noch lange kein schlechter Monat. Oder etwa doch?

Gestern ist mir ein wunderbarer Text von Robert Betz in die Hände gefallen, der mich zum intensiven Nachdenken gebracht hat. Daher möchte ich dies gerne mit Euch teilen:

” […] Die Bäume lassen jetzt, nach ihrem kraftvollen Farben-Feuerwerk, ihre Blätter los, aus denen neues Leben entsteht. So wie der Bauer die Wintersaat aussät, kannst auch du jetzt deine Saat für das neue Jahr aussäen. Mach das Licht der Kerzen an im Haus, genieße die Wärme und den gewürzten Tee, mach es dir kuschelig, such die Musik-CDs, die du schon lange nicht mehr gehört hast und nimm dir Zeit für dich und das wahrhafte Gespräch mit deinen Liebsten.

Geh nach innen und gönne dir mehr Zeit für BesINNung und Meditation und erINNere dich daran, dass das Leben von INNEN nach AUSSEN verläuft. Was sich morgen in deinem Leben zeigen soll, will heute gesät sein […] So wie die Natur jetzt stiller wird und nach innen geht, damit das frische Grün im Frühjahr sich mit neuen Trieben zeigt, gehe auch du nach innen, werde langsamer, schenk dir Musse- und Genuss-Stunden mit dir. Deine Seele wird es dir danken […].”

{Quelle: https://www.facebook.com/betz.robert}


Ich konnte nicht mehr aufhören darüber nachzudenken seit ich das gestern gelesen habe! Nach Innen gehen, das Innen füttern und aufladen, sich selbst in dieser Zeit, in der es kaum Ablenkung von außen gibt, bewusst wahrnehmen. Sich selbst Zeit mich sich schenken, achtsam sein und sich um das eigene Selbst kümmern.


november_challenge


Und genau das möchte ich machen. In diesem November! Daher lade ich Euch herzlich zu meiner eigenen Challenge ein. Es braucht nicht viel und es ist auch einfach umzusetzen. Es braucht lediglich etwas Planung und Disziplin und natürlich den Wunsch sich selbst Gutes zu tun. Ihr könnt gleich heute damit anfangen oder am Montag, den 5. November (ein Quereinstieg ist natürlich auch jederzeit möglich!).

Die Challenge ist folgendermaßen aufgebaut:
Woche 1 | 5. bis 11. November 15-20 Minuten ICH-ZEIT
Woche 2 | 12. bis 18. November 30 Minuten ICH-ZEIT
Woche 3 | 19. bis 25. November 30 Minuten ICH-ZEIT
Woche 4 | 26. Nov bis 2. Dez 45-60 Minuten ICH-ZEIT

Durch die unterschiedlichen Zeiten lernen wir langsam uns immer mehr Zeit zu schenken. Dies ist nur als Vorschlag anzusehen und wenn es euch leicht fällt bereits ab Woche 1 mehr Zeit für Euch selbst zu reservieren, dann tut das. Das Ziel ist eine Stunde pro Tag mit sich zu verbringen. Diese kann am Stück sein, es können aber auch 30 Minuten nach dem Aufstehen sein und 30 weitere Minuten am Abend. So, wie es in Euren Alltag passt! Hier gibt es kein einheitliches Rezept. Ich kann Euch die Zutaten nennen, aber backen dürft ihr selbst!


Wie setze ich das um?

Ich habe für mich persönlich festgestellt, dass es mir am besten gelingt die Zeit mit mir (ICH-ZEIT) im Kalender fest einzuplanen und einzutragen. Meist schreibe ich bereits dazu wie diese Zeit aussehen kann (dazu gehe ich gleich noch ein). Es ist ein fester Termin im Kalender und dieser ist auch nicht verschiebbar. Er ist genauso wichtig wie der Termin im Büro, der Arzttermin oder der Termin für den Reifenwechsel.

Aus genau diesem Grund macht es auch oft Sinn, zumindest einen Teil dieser Zeit gleich am Morgen nach dem Aufstehen in das Morgenritual zu integrieren (einen Artikel zum Morgenritual findet ihr hier, hier und hier). Denn morgens kommt einem meist kein Anruf dazwischen, es klingelt nicht an der Haustür und es gibt keine unvorhergesehenen Termine (für die Mamis: Zeit für Euch am besten dann, wenn der Rest des Hauses noch schläft…auch wenn das bedeutet früher aufzustehen als bisher). Aber entscheidet für Euch anhand Eures Alltags. Wann könnt ihr diese ICH-ZEIT in Euren Tagesablauf einplanen?


Die Regeln!
  1. ICH-ZEIT ist Zeit für Euch. Ganz alleine! In dieser Viertelstunde, halben Stunde oder Stunde seid ihr alleine! Ganz alleine! Alleine mit Euch, Euren Gedanken, Wünschen und Sehnsüchten!
  2. ICH-Zeit wird bewusst genossen! Das heißt Schlafen zählt nicht! In dieser Zeit dürft Ihr Euch bewusst wahrnehmen, mit allen Sinnen! Fernsehen ist auch eine Art der Ablenkung und zählt für diese Zeit ebenfalls nicht!
  3. ICH-ZEIT ist störungsfreie Zeit! Teilt Euch Eure ICH-ZEIT so ein, dass ihr ungestört sein könnt. Wenn das zu Hause nicht geht, dann sucht Euch einen Platz, wo ihr ungestört sein könnt (auf einer Parkbank, am See, im Wald, in der Bibliothek, im Park, im Garten, in der Sauna, etc.).
  4. ICH-ZEIT ist die Zeit für alle Sinne! Der Ort, an dem Ihr Eure ICH-ZEIT verbringt, sollte Euch gut tun! Vielleicht müsst Ihr diesen Ort in Euren eigenen vier Wänden auch erst anlegen. Er sollte für Euch gemütlich und Ruhe ausstrahlen. Ihr dürft Euch dort wohlfühlen! Richtet Euch diesen Ort so ein, dass er Euch anspricht. Es muss nicht jeden Tag derselbe Ort sein. Ihr könnt Euch auch mehrere Orte aussuchen, die Euch Kraft spenden und dann abwechselnd Eure ICH-ZEIT dort verbringen. Es ist Eure Zeit, verbringt sie so, wie es Euch gefällt und gut tut.

Was mache ich in meiner ICH-ZEIT?

Wie der Name schon verrät, ist das Zeit nur für Euch! Ohne Störungen, ohne Unterbrechungen. Tut Dinge, die Euch gut tun und die Euch nicht ablenken. Hier eine kleine Anregungsliste. Ihr könnt auch einfach Eure eigene Liste schreiben. Was tut Euch gut? Was gibt Euch Kraft? Was habt ihr schon lange nicht mehr für Euch getan? Was hat Euch als Kind Freude bereitet?

  • Meditation
  • In Stille aus dem Fenster sehen
  • Ein Waldspaziergang
  • Die Natur von einer Parkbank aus beobachten
  • Ein heißes Schaumbad
  • Alleine in der Sauna sitzen
  • Eine heiße Tasse Tee / Kaffee auf der Couch trinken
  • Tagebuch schreiben / Gedanken niederschreiben
  • Ein Hörbuch hören
  • Ein Buch lesen
  • Joggen im Freien
  • Die Sterne anschauen
  • Yoga (z.B. am frühen Morgen)
  • Malen / Zeichnen (dafür muss man nichts können…es muss auch nach nichts aussehen…einfach so ohne Gedanken loslegen)
  • und vieles, vieles mehr

SEID IHR BEREIT? Bist du an Bord? Dann freue ich mich auf vier besINNliche Novemberwochen mit Euch! Eure Erfahrungen, Umsetzungsideen und Gedanken dürft Ihr gerne mit einem Kommentar teilen.


Kommentare:

  1. Oh, was für eine wundervolle Idee! Das passt wirklich ganz toll zum November und gibt einem vielleicht die notwendige Portion Entspannung, um gelassener in die Weihnachtszeit zu starten.

    Zeit alleine und in Stille zu verbringen ist der Schlüssel zu mehr Gelassenheit und eine große Energiequelle, da man dem Geist wieder Raum gibt, sich zu entfalten, Dinge zu verarbeiten, zur Ruhe zu kommen.

    Challenges sind zwar gerade nichts für mich, da ich keine Verpflichtungen eingehen möchte, aber ich werde deinen Aufruf beherzigen, mir jeden Tag bewusst Zeit für mich zu nehmen - egal wie lange das dann sein wird. Ich bin zwar gerade viel allein zuhause, d.h. aber nicht, dass ich diese Zeit auch bewusst für mich nutze.

    Alles Liebe
    Julia

    PS: Die Texte von Robert Betz sind einfach immer so wunderbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      danke für Deine wunderbaren, ehrlich und so passenden Worte. Gelassenheit, Energie, Selbstachsamkeit sind so wichtig in der heutigen Zeit.

      Und ich kann Dir nur zustimmen: nur weil man viel Zeit zu Hause verbringt (und wenn es nur am Wochenende ist) ist es doch recht einfach sich einfach ablenken zu lassen (durch soziale Verpflichtungen, Fernsehen, Hausarbeit, etc.)anstatt inne zu halten und Zeit für sich selbst bewusst zu nutzen. Zeit, die wir alle so dringend benötigen um unsere Energien aufzuladen und zu bündeln für den restlichen Tag, die kommenden Tage und unser ganzes Leben.

      Alles Liebe auch für Dich
      sue

      Löschen
  2. Hallo liebe Sue,

    Ich-Zeit! Das klingt so wunderbar! Ich muss sagen, dass mir dieser Gedanke, mich mit mir selbst zu beschäftigen, momentan einfach nur gut tut. Self-Compassion habe ich ja in meiner Seminarzusammenfassung für mich als persönliches Thema identifiziert. Dafür nehme ich mir auch Zeit, Ich-Zeit! :-)
    Als Challenge möchte ich das nicht sehen, denn Challenge wäre für mich persönlich kontraproduktiv. Denn was wäre, wenn ich die Zeiten nicht einhalte? --> Selbstkritik!

    Aber ich finde deinen Aufruf einfach nur klasse und er kommt genau zur richtigen Zeit. Es ist großartig, dass du auch die dunkle Jahreszeit so empfindest wie ich: als Zeit zur inneren Einkehr und Stärkung!

    Lass uns auf unserem Weg gegenseitig begleiten, Erfahrungen, Bücher, Literaturtipps etc. austauschen! Ich denke, dass ist so viel wert!


    Liebe Grüße Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kristin,

      danke für Deine aufmunternden Worte! Ich gebe Dir Recht, dass Challenge sehr fordernd klingt und so möchte ich es auch gar nicht sehen. Es ist ein Vorschlag, aber irgendwie gibt es dafür im Deutschen kein passendes Wort (oder zumindest bin ich noch auf keines gestoßen).

      Ich finde es wunderbar, wenn wir uns weiterhin austauschen. Denn gegenseitiger Austausch ist das, was uns am Ende auf unserem Weg voran bringt! Ich freue mich immer auf Deine Blogbeiträge (www.selbstbewusstleben.com) und natürlich die Kommentare zu meinen. Danke dafür!

      Alles Liebe
      sue

      Löschen
  3. Jajaja, ich bin an Bord, das ist genau das Richtige momentan für mich!!! Schönes Wochenende!!!

    AntwortenLöschen