Donnerstag, 4. Juli 2013

Entrümpeln mit YouTube | Umzugstipp Nr. 2

Wer Ballast abwirft, kann Neues aufnehmen.


– Hans Lohberger


Entrümpeln mit YouTube? Keine Angst. Nehmt die Überschrift nicht zu wörtlich. Ihr müsst Euch natürlich nicht filmen, während ihr entrümpelt und das dann auf YouTube hochladen (könnt ihr natürlich auch gerne machen, wenn ihr wollt. Meins ist es aber nicht.). Nein, damit meine ich etwas ganz anderes. Als ich am Wochenende in meinem Kleiderschrank unterging und zwischenzeitlich in den Tiefen der Regalböden lag (ja, da ganz hinten im Eck hatten sich alte Pullover versteckt), hab ich mich mal kurz für diese Entrümpelungsaktion selbst ausgebuht. Entrümpeln schluckt schließlich Zeit und am Wochenende hat man davon zwar mehr als unter der Woche, aber man könnte auch mit schöneren Dingen den Sonntag verbringen. Das muss doch irgendwie auch unterhaltsamer gehen, oder?

Wenn ich im Wohnzimmer entrümple, dann finde ich das viel einfacher. Da mache ich nämlich den Fernseher an oder lege einen meiner Lieblingsfilme ein und gut ist. Aber in den Tiefen des Kleiderschranks geht das ja irgendwie schlecht. Bis mir ein Licht aufging! Habe ich im Schrank Wlan? Das wollte ich wissen. Daher ließ ich alles stehen und liegen, habe mir das iPad geschnappt, Wlan aktiviert und bin zurück an den Schrank. Und siehe da: ich hatte tatsächlich Wlan. So kam es dann, dass ich vor meinem Kleiderschrank saß, das iPad auf einem Regalbrett abstelle und ich mich mit YouTube Videos unterhalten habe. Da ging das Entrümpeln auch auf einmal viel einfacher von der Hand. Und ich habe das Gefühl, dass ich auch gar nicht lange überlegt habe ob das T-Shirt jetzt wirklich weg soll oder ob ich es für den unwahrscheinlichen aber dennoch möglichen zukünftigen Einsatzzweck aufheben sollte. Schwupps war es im blauen Müllsack. So verging die Zeit auch viel schneller, ich war produktiv und zeitgleich hatte ich nicht das Gefühl, dass ich etwas verpasse. YouTube hat da ja schließlich einiges zu bieten. Von Tutorials über Stand-up Comedy und Funny Videos ist alles dabei. Man kann sich damit durchaus unterhalten lassen. Auch über Stunden.


IMG_2945


Hier noch ein paar weitere Tipps, wie das Entrümpeln unterhaltsamer wird:
  • Hörspiel hören: entweder laut oder via Kopfhörer (man kann sich auch die alten ???-Folgen anhören…gibt es online auch alles oder man holt den alten Kassettenspieler raus…wenn der nicht schon der Entrümpelungsaktion zum Opfer gefallen ist)
  • Hörbuch lauschen anstatt lesen (vor allem für alle, die wenig Zeit haben ein tatsächliches Buch zu hören)
  • Film einlegen
  • TV anstellen
  • Radio hören
  • Musik-CD anstellen
  • Podcasts abspielen
  • YouTube oder jeden anderen Videokanal ansehen (z.B. vimeo)


Entrümpeln muss nicht langweilig und zäh sein. Es geht auch anders! Und so können die Umzugsvorbereitungen durchaus Freude machen. Wie macht ihr denn das? Habt ihr vielleicht noch einen Tipp für mich? Ich bin ja noch ne Weile beschäftigt….


Kommentare:

  1. Das habe ich auch erst am Sonntag gemacht!! :) Es geht mir schon um einiges besser, so befreit.
    Ja, mit Musik geht es einfacher...einen kleinen Tipp: Schritt für Schritt aufräumen, da wo du dich am meisten aufhältst, einfach anfangen.
    Schublade für Schublade, weil wenn man das ganze "Chaos" sieht, will man gar nicht erst anfangen.
    Dann eine "Erinnerungskiste" anlegen, wenn du die noch nicht hast, dort alle kleinen Dinge reintun, über die du dich immer wieder freust, die aber definitv nicht zur Deko gehören müssen.
    Alles andere: hängt da vielleicht nur eine Erinnerung dran? Tu es weg, fotografier es und/oder verabschiede dich davon.
    Lese gerade "Happinez" aus dem letzten Jahr, Thema Loslassen. Da standen diese Tipps drin, auch genau richtig für mich! Liebe Grüße und viel Spaß noch! Silvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Silvi,
      Du schreibst mir aus dem Herzen. Du hast jeden Punkt erwähnt, den ich auch praktiziere und wichtig empfinde. Bzw. all die Punkte, die ich mir mühevoll angelesen und antrainiert habe. Aber so funktioniert's :-)

      Alles Liebe
      sue

      Löschen
    2. OH wie schön, das freut mich :) !!

      Löschen
  2. Also ich muss sagen daß ich entrümpeln gar nicht so öde finde. Meist habe ich weder Musik noch sonstwas laufen. Entrümpeln stellt mich zwar erst mal vor das Problem der Überwindung, aber wenn ich einmal angefangen habe, dann geht es von selbst. Denn ich erinnere mich zu gut an das wunderbar freie Gefühl nach jeder Entrümpelungsaktion. Das motiviert mich immer sehr :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch herrlich Kivi! Dann genieße dieses Gefühl der Freiheit!

      Löschen
  3. Ich liebe es, zu entrümpeln. Je nachdem höre ich dazu schöne Musik und lasse meinen Gedanken einfach so freien Lauf oder ich singe laut mit oder ich schwelge in Erinnerungen (je nachdem, was ich gerade entrümple :-) ) Und danach fühlt man sich immer wunderbar befreit. Die Idee mit den Podcasts finde ich super - für die habe ich nämlich normalerweise immer zu wenig Zeit.

    Liebe Grüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ariana,

      das geht mir mit den Podcasts ganz genauso. Daher höre ich diese auch mal gerne beim Kochen oder Putzen :-)

      Alles Liebe
      sue

      Löschen