Dienstag, 1. Mai 2012

Meine erste Yogistar-Bestellung

Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht.

– Oscar Wilde

...Und wir Frauen lieben einfach das Shoppen. Egal ob Schuhe, Schmuck, Handtaschen, Klamotten, Bücher oder eben auch Yogaacessoires. Wir können einfach nicht widerstehen (zumindest ich nicht). Auf der YogaExpo in Stuttgart hatte ich mir bereits ein Yogakissen von Yogistar gekauft und mir vor Ort auch das ein oder andere Produkt näher angeschaut. Tja, und was soll ich sagen? Zuhause habe ich mir den Yogistar Katalog nochmals näher angeschaut und dann ein paar Tage später online bestellt – und zwar vom Hotelzimmer in Hannover aus (ich war dort eine Woche lang im Messeeinsatz....gut, dass es iPads gibt).
In den Warenkorb wanderte zuerst einmal ein Yogahandtuch. Auf Reisen ist so ein Handtuch doch um einiges einfacher zum Mitnehmen – einfach nur zusammenlegen und platzsparend im Koffer oder der Reisetasche unterbringen, da es als Mattenersatz dient. Im Hotelzimmer dann einfach nur ausrollen und loslegen. Durch die Anti-Rutsch-Noppen auf der Unterseite hat man einen festen Halt und die Mikrofaseroberseite ist besonders saugfähig, wenn man z.B. beim Power Yoga so richtig ins Schwitzen kommt. Und auch im Yogastudio werde ich mein neues Handtuch einsetzen, denn bisher habe ich immer ein ganz normales großes Handtuch für die Yogamatte mitgenommen. Und ich muss zugeben, dass mein Handtuch im Hund immer mal wieder ein bisschen verrutscht ist. Daher werde ich am Mittwoch mein neues Handtuch gleich mal ausprobieren. In der Lieferung ist auch eine praktische Mesh-Tragetasche für die Aufbewahrung und den Transport enthalten. Perfekt!


Als weitere Yogahilfsmittel kann ich nun einen Yogablock und einen Yogagurt meins nennen. Ich dachte bislang, dass ich beides nicht benötige. Aber da in meinen Yoga DVDs beides immer wieder auftaucht, möchte ich nun auch alle Übungen richtig mitmachen können. Die Auswahl ist mir bei den Yogablöcken ehrlichgesagt etwas schwer gefallen, da es die unterschiedlichsten Größen gibt: normal, breit und flach (oder bei Yogistar: basic, big und flat). Ich habe mich an dem Yogablock in der DVD Everyday Yoga gehalten und daher die Version Yogiblock big bestellt. Der Klotz ist aus Hartschaum und somit sehr leicht im Gewicht und weich. Der erste Einsatz steht noch aus und ich bin wirklich schon sehr gespannt.
Bei den Yogagurten gibt es nicht so viele Unterschiede außer der Schnalle und der großen Farbauswahl bei Yogistar. Mittlerweile habe ich aber gelesen, dass man als Alternative auch einen Bademantelgürtel oder einen Stoffgürtel nehmen kann. Wer sich das Geld also sparen möchte, kann die zwei Varianten einfach mal ausprobieren. Wichtig ist, dass es ein festes Material ist; ein Theraband ist daher eher ungeeignet (das war anfangs mein ursprünglicher Gedanke).


Angespornt von dem Buch "Der Hund, die Krähe, das Om ... und ich" von Susanne Fröhlich wollte ich mich in das Thema Yoga noch ein bisschen mehr einlesen (meine Review könnt ihr hier lesen). Daher stehen nun folgende Bücher in meinem Bücherregal (natürlich habe ich nach Erhalt des Paketes schon ein bisschen darin geschmökert):
  • Das große Yogabuch – von Anna Trökes
  • Yoga-Meditation für Anfänger – von Anna Trökes
  • Yoga für Dich und überall – von Ursula Karven

Und natürlich auch zwei neue ÜbungsDVDs:
  • Yoga macht Fröhlich – von Susanne Fröhlich (das ist die DVD zum Buch)
  • Yoga del Mar – von Ursula Karven
Meine Yogawünsche sind fürs Erste erfüllt und ich freue mich einfach darauf mich weiterhin mit dem Thema zu beschäftigen und mehr darüber zu erfahren.

Kommentare:

  1. Huhu HappyDu :-)
    Schön, dass du jetzt auch einen eigenen Blog hast. So erfahren wir noch mehr über dich.
    Ich komme so langsam auch zu Yoga. Ich kann nicht mal sagen wieso, aber es zieht mich magisch an. Ich habe mir erst mal das Buch und die DVD zum Hatha Yoga von Marcel Anders-Hoepgen bestellt.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Kristin :-)
    Danke für die Blumen! Mittlerweile glaube ich auch, dass man nur so zum Yoga kommt. Es muss einen irgendwie reizen und dann hat es wirklich eine magische Wirkung. Zumindest geht es mir so. Meine täglichen 15 Minuten morgens sind ein kleiner Retter. Ich glaube einfach, dass ich den Tag damit ganz anders angehe und bereits mit einer besonderen inneren Ruhe alles angehe.
    Und ich bin gerade in einer Yogaexperimentierphase und will einfach mehr darüber wissen und vieles ausprobieren. Werde dann immer mal wieder darüber berichten!

    AntwortenLöschen