Donnerstag, 28. Februar 2013

5 Tops & 1 Flop | Februar 2013


Die Freude ist überall. Es gilt nur, sie zu entdecken.

– Konfuzius


Es ist schon wieder soweit. Wir verabschieden einen Monat und begrüßen den nächsten. Gefühlt liegen immer Monate zwischen meinen Top & Flog Blogbeiträgen, dabei ist es gerade einmal vier Wochen her als ich das letzte Mal meine Monatsfavoriten für Euch zusammengestellt habe. Es gab im Februar auch kaum etwas Neues, das ich erstmalig ausprobiert habe, da ich seit Monatsmitte dem Konsumfasten fröne. Daher habe ich den Februar gedanklich Revue passieren lassen und mir die Dinge ausgesucht, zu denen ich besonders oft gegriffen habe oder die mich den kompletten Monat über begleitet haben.


Die Top 5:
  1. Die Fit im Februar Challenge. Die Initiative von Selbstbewusstleben und seiner Autorin Kristin hatte ich mir auf die Fahnen geschrieben und bin sehr zufrieden damit, wie ich es in meinen Alltag integriert habe. Es gab ein paar Tage, die außer Plan verlaufen sind (man nennt dies auch "das Leben") aber ich bin wirklich total zufrieden. Kristin hatte aufgerufen den Monat zum kürzesten und fittesten Monat des Jahres zu machen und das war er auch. Endlich habe ich einige meiner noch-nie-benutzten-Workout-DVDs rausgekramt und auch Altbewährtem neuen Hauch eingelebt. Auf meiner Facebook-Seite habe ich täglich dazu gepostet, was auch mir geholfen hat am Ball zu bleiben. Bei der Nachfolge-Challenge, der #strafi50 werde ich das auch weiterhin tun. Auf Facebook poste ich regelmäßig Motivationen und Bilder meiner Workouts oder meinen Mahlzeiten. Wer also Interesse hat, unbedingt bei HappyIch auf Facebook vorbeischauen.





  2. 30 Day Shred von Jillian Michaels. Ich darf mich an dieser Stelle als kleiner Jillian-Fan outen. Sie ist definitiv an Platz 2 meiner liebsten Fitnessgurus gerückt. Ich habe viel über sie und von ihr gelesen, höre regelmäßig ihren Podcast und schaue gerne die US Biggest Loser Staffeln. Seit 2013 ist sie wieder Mitglied im Trainerstab. Die DVD hatte ich mir schon oft angeschaut und dann endlich doch bestellt. Sie besteht aus drei Workouts, die zu je einem Level angegliedert sind. Das Programm ist ein 30-Tage Programm, bei dem man die ersten 10 Tage konsekutiv das Workout von Level 1 macht, Tag elf bis 20 das Workout Level 2 und dann bis Tag 30 das Workout Level 3. Laut Jillian kann man mit diesem Workout bis zu zehn Kilogramm verlieren. Bisher habe ich das Workout (Level 1) als Workoutalternative zu meinen anderen Workouts gemacht und nicht als volles Programm. Wer sich für das Workout interessiert, benötigt auf jeden Fall eine Yogamatte (oder Gymnastikmatte) und ein Set Kurzhanteln. Die Übungen sind definitiv fordernd und integrieren Ausdauer- mit Krafttraining.




  3. Vitalschnitten von Dr. Ritter. Dies beziehe ich in Denn's Biomarkt und sind mittlerweile eine meiner liebsten schnellen Schreibtischsnacks. Wenn der Heißhunger da ist und eine handvoll Nüsse dem kleinen Hunger nicht gerecht werden, dann darf Dr. Ritter ran!




  4. Matcha Latte. Im Februar hatte ich irgendwie das Bedürfnis auf das Matcha-Milch-Heißgetränk im Vergleich zu Matcha pur. Es gibt einfach so Phasen. Dafür habe ich meinen Matcha Schaum jetzt perfektioniert und werde dies bald mit Euch teilen :-) Auch mit den Milchalternativen habe ich kräftig herumexperimentiert: Sojamilch, Reismilch, Haselnussmilch, Mandelmich. You name it, I tried it! Ich mag's ja wenn der Milchschaum auch grün ist! Sieht doch herrlich aus, oder? 





  5. Smoothies. Auch denen bin ich im Februar wieder richtig verfallen. Zu 80 Prozent waren es grüne Smoothies, aber es gab auch ein paar Vitaminbomben aus reiner Frucht! Alles sehr lecker und ich bin jedes Mal gespannt welche Farbe bei meinen Kreationen am Ende ins Glas kommt! Einfach nur lecker und ganz nebenbei auch noch gesund. 







Der Flop:


Mein Flop des Monats war der Avocado Einkauf beim Discounter. Bislang habe ich immer auf Flugavocados gesetzt, da diese einfach reif und sofort verzehrfertig sind. Geschmacklich top und so wie ne Avocado schmecken sollte. Und ich liebe Avocados. Könnte sie wirklich täglich essen. Beim Gespräch mit einigen Freunden und Twitterer habe ich immer wieder gehört, dass die Discounter doch auch super Avocados hätten, die ebenfalls geschmacklich top sind. Ich war davon immer abgeschreckt, weil ich beim Discounter immer nur steinharte Avocados in den Händen hielt. Also gut, ich möchte ja auch immer dazulernen und hatte also bei einem Einkauf gleich zu zwei Avocados gegriffen. Diese waren zwar auch noch recht hart, aber mir wurde ja versichert, dass diese ganz schnell weich und verzehrbereit wären. Nun ließ ich die beiden ein paar Tage liegen und habe mich dann mit ordentlich Appetit auf ein Avocadobrot mit meinem Messer an der grünen Pracht zu schaffen gemacht. Was mir da entgegenblendete war der Wahnsinn. Negativ gesprochen. Quietschgelbes Fleisch und steinhart. Aber natürlich gab ich dem ganzen noch eine Chance: den Geschmackstest! Großer Fehler! Ich musste es wieder ausspucken. So muss Gift schmecken! 

Ich möchte jetzt keinesfalls alle Discounter Avocados über einen Kamm scheren, aber ich scheine dafür einfach nicht das richtige Händchen zu haben, denn ich greife grundsätzlich daneben und weiche nun wieder zu REWEs "Guter Ernte" aus. Da schmeckt Avocado wie Avocado schmecken soll. Nämlich lecker!


Kommentare:

  1. Ich mag diese Art Monatsrückblick von dir sehr gerne! :-)
    Zum Thema Avocados: Ich kaufe meistens die von REWE Bio und bin bisher ganz zufrieden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Asti,

      dankeschön! Das freut mich, dass er Anklang findet! Oh, ich glaube in meinem Rewe gibt es die Avocados beim Bio Gemüse nur sporadisch. Aber da werde ich nächstes Mal Ausschau halten! Lieben Dank für den Tipp!

      Alles Liebe
      sue

      Löschen