Dienstag, 9. Oktober 2012

Gastbeitrag | Muss es immer perfekt sein?

Was den Menschen sympatisch macht, sind seine Schwächen.

– Horst Theis


Heute heiße ich Nancy, die Autorin von MyVeggiePill, ganz herzlich auf meinem Blog willkommen. Lest nun ob Perfektion wirklich sein muss.


Hallo Ihr Lieben! 

Ich freue mich sehr, mich heute bei der lieben Sue hier vorstellen zu dürfen. Ich hoffe Sie genießt gerade ausgiebig ihren Urlaub und erlebt viele tolle neue Dinge, die sie noch mehr inspiriert ;-)
[Anm. von HappyIch: das tue ich]

Mein Name ist Nancy und ich leben in der wundervollen Stadt Berlin. Momentan studiere ich noch und arbeite nebenbei als studentische Aushilfe. 

Vor sechs Monaten kam ich auf die Idee über alles was mich momentan beschäftigt und bewegt zu schreiben und so entstand mein süßer kleiner Blog „MyVeggiePill“. Mein Blog dreht sich vor allem um leckere Rezepte, Ernährungsthemen, Cafe‘s und Restaurant‘s, Naturkosmetik und alles was mich gerade so interessiert. Vielleicht habt ihr ja mal Lust vorbei zu schauen ;-) 


Heute möchte ich hier sehr gerne über Perfektion schreiben... 

Viele Blogger streben ja eine gesunde Lebensgewohnheit an. Ob es jetzt durchs Essen, durch den Sport oder sogar durch eine Lebensumstellung ist. Wenn man jedoch so hochgestochene Ziele hat, kann es schnell passieren, dass man seine Ziele und Vorstellungen nicht sofort umsetzen kann und sich dadurch selber unter Druck setzt. Aber wo ist die Grenze von Gesundheitsbewusst und Schädigend? 

Ich habe mir vor kurzem sehr häufig diese Frage gestellt, denn ich habe mich selber immer mehr unter Druck gesetzt, alles perfekt zu machen und wenn es nicht geklappt hat, fühlte ich mich wie eine Versagerin und verlor die Freude an den schönen Dinge, wie Sport oder genussvoll einen großen Eisbecher essen zu können. 

Ich hatte auch öfter die Gedanken, dass ich einen Blog habe, wo es um Gesundheitsthemen, Sport und leckeren veganen Gerichte gehen soll und da darf ich doch nicht sündigen! 

Als ich an einem Tag mal richtig frustriert war, schrieb ich spontan darüber einen Post und hatte eigentlich mit sehr viel Kritik gerechnet. So nach dem Motto "Wie kann denn jemand, der vorwiegend vegan leben möchte, auf einmal Appetit auf einen Schokomuffen haben und diesen auch noch essen?". Es passierte jedoch etwas unglaubliches... Ich wurde auf eine Art und Weise aufgebaut, mit der ich nie gerechnet hatte und ich bemerkte, dass es nicht nur mir so geht, sondern vielen vielen anderen Bloggern auch. 

Ich hatte dann viel über diese wundervollen Kommentare nachgedacht und kam zu dem Entschluss, dass "perfekt sein" eh langweilig ist! Vor allem viel mir jedoch auf, dass man immer nur sieht, was man nicht geschafft hat und nicht mal zurück blickt und dabei sieht, was man alles schon geschafft hat. 

Als ich mir spontan die Dinge aufgeschrieben habe, die ich dieses Jahr geschafft habe, bekam ich auf einmal einen ganz anderen Blickwinkel auf alles und war sogar etwas stolz und bemerkte, wie ich mich auf einmal entspannte. 

Hier mein kleines Beispiel, dass vielleicht als Inspiration helfen kann: 

Meine Kritik an mich: 
  • Ich komme momentan kaum noch zum Posten 
  • Ich kann mich nicht mehr zum Laufen animieren 
  • Ich verfalle andauernd nicht veganen Süßspeisen 

Was mir dieses Jahr schon gelungen ist: 
  • Ich bin den Berliner Halbmarathon und die Big 25km gelaufen 
  • Für das Vorbereitungstraining bin ich über 700km gelaufen 
  • Ich habe vegan backen und kochen gelernt und meine Variationen sind sogar sehr beliebt 
  • Ich habe dieses Jahr bereits 44 Posts verfasst -> trotz Unistress und zwei Studentenjobs 

Als ich diese Gegenüberstellung sah, wurde mir schnell bewusst, das mein Körper dieses Jahr schon echt viel geleistet hat und wo es drauf an kam, hat er funktioniert. Vielleicht braucht er auch einfach mal eine Pause und möchte nicht immer 100% geben. Also hab ICH ihm diese Pause gegönnt und schon hatte ich das Gefühl, das ich wieder Luft bekam und die Freude Schritt für Schritt zurück kam. Ich fing auch an, diese Freiheit einfach mal zu genießen.... Nein heute blogge oder laufe ich nicht, ich gehe mich lieber mit Freunden treffen und trinke ein oder zwei Gläser Wein. Diese Phase ging etwa 3-4 Wochen und es war wirklich schön, denn ich habe es genossen!!! Ich hätte auch gerne einfach so weiter gemacht, aber das Bedürfnis kam ganz von alleine wieder zurück, mehr kochen zu wollen und darüber auch zu berichten. Zudem hatte ich mit einmal auch wieder das Verlangen mich zu bewegen und lief einfach mal 30min ganz ohne Druck. Vor 2 Monaten hätte ich mich für 30min nie umgezogen. Da kam eigentlich nichts mehr unter 1,5Std in Frage. Was mich zeitlich natürlich noch mehr einschränkte. 


Doch was möchte ich euch durch mein Beispiel sagen? 

Heutzutage wird schon so viel Druck auf uns ausgesetzt, sei es durch die Arbeit, Uni oder Schule. Setzt euch nicht noch selber durch einen zu hohen Anspruch unter Druck. Eure Freizeit sollte dafür da sein, um euch aufzubauen und nicht noch weiter zu enttäuschen und zu schwächen. Es gibt viele verschiedene Lebensphasen und da hilft nicht immer Perfektion durch z.B. regelmäßigen Sport oder einer perfekten Ernährung. Manchmal braucht man einfach auch mal eine nicht perfekte Zeit mit nur 50%, 1-2 Gläser Wein und vielleicht ein leckeres Stück Schokokuchen ;-)







Kommentare:

  1. Das Thema „perfekt sein“ oder „perfekt funktionieren“ ist leider noch immer in den Köpfen vieler so stark eingetrichtert, dass man nur sich selber ständig unter Druck setzt. Wir sind nur Menschen und können einfach nicht perfekt sein, sei es was Ernährung, Schönheit, Können, Wissen, usw. angeht. Deswegen finde ich es ganz wichtig, „in Balance“ zu leben. Man kann doch nicht wegen jedem Stück Schokolade oder Kuchen mehr ein schlechtes Gewissen haben, auch wenn ich mich sonst gesund ernähre. Für mich gilt alles nach Maß und Ziel und wenn ich einmal eine ganze Tafel Schokolade esse, dann werde ich nicht auch gleich 3 Kilo zunehmen. Sich nicht schuldig fühlen ist ganz wichtig.
    Da dieses Thema ganz gut passt, möchte ich kurz etwas ansprechen. Ich bin erst seit einer Woche aktiver Blogger, habe davor Blogs gelesen, auch viele englischsprachige, hauptsächlich über Sport und Fitness. Aber ich musste mich in den letzten Tagen mehrmals erschrecken, da ich viele (deutsche) Blogs entdeckt habe, die sich rund um die Uhr nur ums Abnehmen drehen. Und damit meine ich nicht „gesundes Abnehmen“, sondern von dünnen Mädchen, die noch dünner werden wollen. Ehrlich gesagt, hat mir das etwas Angst gemacht bzw. wie viele Anhänger/Freunde diese Blogs haben! Ich weiss, das ist ein heikles Thema und es ist schwierig darüber zu schreiben, aber ich bin mir sicher, dass viele Leser von solchen Blogs selber immer weiter in diese „Art des Abnehmens“ hineinrutschen. Ich war geschockt was ich da gelesen und gesehen habe.
    Gesund leben heisst nicht immer perfekt Leben, genauso wie es Höhen und Tiefen für jeden gibt.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Post. Und ich erkenne mich darin :)
    Danke.

    AntwortenLöschen
  3. Hier sind viele wahre Worte geschrieben worden!
    Perfektionismus ist sicher ein Phänomen der heutigen Generation in der alles perfekt funktionieren soll....Computer, iPhon etc. und man in so vielen Situationen fremdbestimmt wird und sich selbst dem Zwang unterwirft, ständig mithalten zu müssen.
    Da ist es so wichtig seine persönliche Menschlichkeit wieder aufleben zu lassen, um ganz bei sich sein zu können.......und das ganz ohne schlechtes Gewissen!

    AntwortenLöschen