Montag, 26. August 2013

Deine Herzstimme weist Dir den Weg


Du kannst nur auf Dein Herz hören, solange es noch schlägt.


– Andreas Marti



IMG_3738


Dieses Zitat ist mir auf meinem Kalender begegnet und ich fand es einfach mehr als passend. Auf das eigene Herz zu hören. Ja, da ist was dran. Und ja, es gibt Zeiten, in denen einem das unwahrscheinlich schwer fällt. Weil man meinen könnte, da ist gar keine Stimme. Oder ist es eine ganz leise Stimme? Oder sind meine Ohren taub? All diese Fragen haben auch mich schon begleitet.

Das Kalenderblatt hat folgendes als Erklärung gegeben, falls man meint nichts mehr hören zu können: “…Sie sollten nie Ihre Fähigkeit zur Empathie und Ihre Sensibilität gering schätzen.”  Wir Menschen tendieren dazu ,besonders in stressvollen Zeiten, unsere Herzstimme mit unserem Verstand zu verwechseln. Unser Verstand ist geprägt von alten Mustern, die sich in uns gefestigt haben. Teilweise aus unserer Historie heraus, aus der Erziehung aber auch aus der Nachahmung von anderen. Was man oft hört und sieht, nimmt der Mensch als wahr an. Wenn man vor einer Entscheidung steht und der Impuls ein “das geht aber nicht” oder “das kann man nicht machen” ist, dann ist es der Verstand, der zu einem spricht und nicht das Herz. Denn das Herz sagt einem nicht, dass etwas “unschicklich” ist. Das Herz sagt meist nur “ja” oder “nein”, “mach” oder “lass es”. Ganz klare Antworten, keine Erklärungen.

Auch ich hatte lange Zeit verlernt auf mein Herz zu hören, denn es wurde vom Verstand übertönt und ich bin oft dem Verstand gefolgt. Oder aber ich habe mein Herz gehört, aber auch den Verstand und dann oft gegen das Herz entschieden. Ich schreibe das hier ganz bewusst, denn es ist nie zu spät wieder zu lernen auf das eigene Herz zu hören. Auch wenn es am Anfang kaum hörbar zu sein scheint, wird es lauter, wenn man ihm Vertrauen schenkt und sich etwas Zeit gibt.

Erst letzte Woche stand ich vor einer Entscheidung und ich hatte das Gefühl keinen klaren Impuls von meinem Herzen zu bekommen. Die ersten paar Sekunden wusste ich damit gar nicht umzugehen. Denn sofort kam der Verstand dazu, der mir sagte, dass wohl beide Optionen Mist seien, sonst hätte sich mein Herz schon geäußert. Das hat mich verunsichert, denn ich hatte kurz das Gefühl es ist tatsächlich keines von den beiden Dingen zwischen denen ich mich entscheiden sollte. Weit gefehlt, denn kurz danach meldete sich mein Herz doch zu Wort. Manchmal ist es auch einfach so, dass beide Wege richtig sind. Und dass man getrost den einen gehen kann und auch den anderen. Es sind beide okay. Diesen Gedanken habe ich für kurze Zeit in mir getragen um zu überprüfen ob er wirklich richtig und damit wahr ist. Und mein Herz sagte mir “ja”. Egal wofür ich mich entscheide, es ist beides absolut in Ordnung. Und ja, ich habe mich entschieden. Ich habe beide Optionen noch einmal vor mein inneres Auge geführt und bin die Optionen mit beiden Dingen durchgegangen. Und tatsächlich, es gab eine Option, die einen kleinen Tick besser gepasst hat. Und diese Entscheidung ist auch heute noch, einige Tage später, total stimmig.

Höre auf Dein Herz, dann weist es Dir auch den Weg. Heute und jeden neuen Moment. Die Wahrheit steckt in jedem von uns. Jetzt schon. Und wenn sich eine Entscheidung im Nachhinein doch nicht mehr so gut anfühlt, dann war es 1. nicht die Herzstimme und 2. lässt sich fast alles noch einmal ändern. Aber es lohnt sich immer Entscheidungen mit dem Herzen zu treffen.


Kommentare:

  1. ...schön geschrieben und so wahr...

    Liebe Grüße
    Silberweide

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz herzlichen Dank liebe Silberweide.

      Löschen
  2. Ganz richtig, ganz wahr. Das hast du so schön geschrieben! Ich wünsche Dir ein gutes Gespür für viele Herzentscheidungen!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine schönen Worte liebe Sandra. Und das wünsche ich Dir ebenso.

      Löschen
  3. Ach, das ist genau das, was ich gerade hören/lesen musste! V.a. deine Aussage, dass auch mehrere Optionen richtig sein können. Das ist so eine Sache, mit der ich immer noch Probleme habe.
    Ich lerne ja auch erst seit kurzem, wieder auf mein Herz zu hören, und ich staune einfach nur, wie einfach und klar seine Aussagen sind. Das wichtigste ist, sich bewusst Momente der Ruhe zu schaffen, damit man die Stimme bei all dem Trubel überhaupt hören kann. Das ist nicht immer leicht, aber es klappt immer besser.

    Alles Liebe
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      ich drücke dich ganz fest an mein Herz und wünsche Dir stets gute "Ohren" :-) Ich gebe Dir Recht, man darf sich die Ruhe nehmen um genau zuhören zu können. Das ist ganz wichtig. Auch bei mir klappt das bei Weitem nicht immer, aber ich darf mich immer wieder daran erinnern und mich dann auch daran erfreuen, wenn ich merke wie richtig es war darauf zu hören.

      Alles Liebe
      sue

      Löschen
  4. Wunderschön! Ich weiß genau, was du meinst - aber es ist so schwer, gegen die Vernunft zu entscheiden. Vor allem, wenn man von Kindesbeinen an immer gelernt hat, sich immer vernünftig zu entscheiden... Manchmal ist es aber auch vernünftig, nur auf sein Herz zu hören!! Ich wünsche dir, dass es gelingt, immer den richtigen Weg zu finden. Leider, weiß man das meist erst viel später, ob der Weg wirklich RICHTIG war
    Alles Liebe, Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stephie,

      ich weiß auch genau was DU meinst. Der Verstand scheint oft so viel lauter zu sein als das Herz. Aber da darf man dann halt auch mal sagen "Stop! Ruhe jetzt da oben" :-) Klingt lustig, funktioniert aber!

      Danke Dir. Ich werde fleißig üben. Und wünsche Dir, dass auch Du den Weg immer findest.

      Alles Liebe
      sue

      Löschen